Zum Inhalt springen

Datumsangaben

Abkürzung Englisch Deustch
ABT About ungefähr
AFT After nach
B.C. Before Christ vor Christus
BEF Before vor
BET Between zwischen
CAL Calculated berechnet
EST Estimated geschätzt
From…To From…To von … bis

Religionen

Abkürzung Religion
ak alt-katholisch
ap apostolisch
ba baptistisch
bd buddhistisch
ca calvinistisch
ev evangelisch
lt evangelisch-augsburgisch
un evangelisch-uniert
fr französisch-reformiert
go griechisch-orthodox
hat Heilige der letzten Tage
is islamisch
jd jüdisch
ka katholisch
lu lutherisch
me mennonitisch
mt methodistisch
ml moslemisch
na neuapostolisch
ob ohne Bekenntnis
ox orthodox
pr presbyritanisch
rf reformiert
rk römisch-katholisch
ro russisch-orthodox
so sonstige
wr walonisch-reformiert
zj Zeugen Jehovas
Latein  Deutsch
abavia  Ururgrossmutter 
abavunculus  Bruder des UrUrgroßvaters oder Bruder der Ururgroßmutter 
abavus  Ururgroßvater 
abmatertera  Schwester der UrUrgroßmutter 
abnepos  Ururenkel 
abneptis  Ururenkelin 
abpatruus  Bruder des Ururgroßvaters 
affinis  Schwager, Schwägerin 
Affinitas  Verwandtschaft durch Heirat, Verschwägerung 
Affinität  angeheiratete Verwandtschaft, Schwägerschaft 
Agnat  Blutsverwandter im Mannesstamm 
Agnaten  Blutsverwandte der Vatersseite 
Agnatus  Blutsverwandter im Mannesstamm 
Aldenmoder  Altmutter (Großmutter) 
Aldermann  Ältester 
alumna  Pflegetochter 
alumnus  Pflegesohn, Zögling, Student 
amica  ferne Verwandte, Freundin, Geliebte 
amicitia  (Bluts-)verwandtschaft, Freundschaft 
amicus  ferner Verwandter, Freund, Geliebter 
amita  Schwester des Vaters (Tante) 
amita magna  Schwester des Großvaters (väterlicherseits) 
amita major  Schwester des Urgroßvaters (väterlicherseits) 
amita maxima  Schwester des Ururgroßvaters (väterlicherseits) 
amitini  Geschwisterkinder, Nichten, Neffen 
amitini magni  Geschwisterenkel, Grossnichten, Grossneffen 
anche  Großvater 
angewünschte Kinder  Adoptivkinder 
avia  Großmutter 
avius  Großvater 
avunculus  Bruder der Mutter, Onkel 
avunculus magnus  Großonkel 
avunculus major  Urgroßonkel 
avus  Großvater 
Bankert  uneheliches Kind, Siehe Bastard 
baptista  Täufling, der Täufer 
baptizator  Täufling Base Kusine 
Base  Kusine (Bruder-oder Schwesterkind des Vaters oder der 
  Mutter) 
Blutsverwandtschaft  eine Gemeinschaft, deren einzelnen Personen entweder 
  voneinander oder gemeinsam von demselben Erzeuger 
  abstammen, sich also durch leibliche Blutsgemeinschaft 
  auszeichnen 
Boele  Verwandter 
Brautkind  voreheliches Kind 
Bruder  männliches Geschwisterkind 
Buele  Verwandter 
cognati remotiores  entfernte Verwandte 
cognatus  Blutsverwandter der weiblichen Linie 
collateralis  Ehefrau 
computatio gradum  Berechnung der Verwandtschaftsgrade 
conjunctio  Verwandtschaft 
conjunctus  verheiratet 
conjux  Gatte, Gattin 
Conleute  Eheleute 
consanguineus  Blutsverwandter 
consanguinitas  Blutsverwandtschaft 
Consiliarius  Ratsherr, Bürgermeister 
consobrinus  Geschwisterkind (aus der weiblichen Linie) 
consocer  Schwiegervater 
consoceri  Schwiegereltern 
conthoralis  Ehefrau 
das Geschwister  die Gesamtheit der Geschwister 
defunctus  verstorben, gestorben 
denatus  verstorben, gestorben 
Deszendenz  Nachfahren(-schaft), Abstammung Bezeichnung für 
  Verwandte in absteigender Linie 
dimittieren  zwecks Eheschließung in eine andere Pfarre entlassen 
  (aus einem Dienstverhältnis) ein Brautpaar überschreiben, 
  "das nicht im Pfarrbezirk heiraten will; es erhält ein "
  'Dimissoriale' (ein 'Attest', einen 'Losbrief) des örtlich 
  zuständigen Pfarrers, worin dieser sein Einverständnis zur 
  Vornahme der Trauung durch einen anderen Geistlichen 
  erklärt 
Dochter, unbestaedte  unausgesteuerte, unvermählte Tochter 
Ebenbürtigkeit  Ebenburt gleiche Geburt gleicher Geburtsstand 
Eheliebste  Ehefrau 
Ehemann  im Gegensatz zum unverheirateten Junggesellen 
eldir fatir  Großvater 
eldir mudir  Großmutter 
expositus  Findling 
familia defuncta  ausgestorbene Familie 
Familie  die engste Lebensgemeinschaft, das 'Haus', d. h. Vater, 
  Mutter und alle Kinder 
fidejussor  Pate 
filia  Tochter 
filiaster  Stiefkind, manchmal auch Schwiegersohn 
Filiation  (Bluts-)Abstammung, Kindschaft 
filiola  Töchterchen 
filiolus  Söhnchen 
filius  Sohn 
filius naturalis  unehelicher oder auch unebenbürtiger Sohn 
frater  Bruder 
frater consanguineus  Halbbruder 
frater germanus  Halbbruder 
frater patruelis  Brudersohn, Neffe 
frater uterinus  Halbbruder 
fratria  Ehefrau des Bruders, Schwägerin 
Freundschaft  Verwandschaft im allgemeinen 
gemellae  Zwillinge weiblichen Geschlechts 
gemelli  Zwillinge männlichen Geschlechts 
geminus  Zwilling 
gener  Schwiegersohn 
Generation  Geschlechterreihe, die Reihe der zeitlich nebeneinander 
  stehenden Menschen, umfaßt einen Zeitraum von 
  30-35 Jahren. 
genetrix  Mutter 
genimen  Sproß 
genitor  Vater 
genitores  Eltern 
gens  Geschlecht, Stamm 
gentiles  Verwandte 
gentilitas  Verwandtschaft 
Geraria  Kindermagd 
Germagen  männliche und weibliche Verwandtschaft 
germana  Schwester 
germanus  Bruder 
germen  Abkömmling 
Geschlecht  die Gesamtheit der einzelnen Familien desselben 
  gleichbenannten Stammes, die sich zeitlich über die 
  Jahrhunderte und räumlich über die Lande verteilen Patrizier, Patrizierin 
Geschwei  Schwiegermutter, auch Schwägerin, Verwandte allgemein 
geswige  Schwägerin 
glos  Schwägerin (Schwester des Ehemannes) 
Godel  Pate 
Göttel  Patin 
gradus  Verwandtschaft, Verwandtschaftsgrad 
Gravitas  Schwangerschaft, Schwäche 
halbbürtige Geschwister  Kinder, die entweder den gleichen Vater oder die gleiche 
  Mutter haben also Kinder, die nur ein Elternteil gemeinsam 
  haben 
Handstreich  Verlobung 
Hübschkind  Siehe Bastard 
incestus  Unzucht, Blutschande 
infans  Kind 
infantulus  Kindchen 
innuptus  unverheiratet 
juvenis  ledig, Junggeselle 
Kebse  Nebenfrau, Geliebte 
Kebse (pellex)  Nebenfrau, Verhältnis 
Kegel  uneheliches Kind 
Kegelsohn  Siehe Bastard 
Ki  Kinder 
Kindsmutter  Hebamme 
kognat  Blutsverwandter aus der weiblichen Linie 
Kognat (cognatus)  Blutsverwandter aus der weiblichen Linie 
Konnubium  Heirat, Ehe 
Konsanguinität  Blutsverwandtschaft 
Krebskind  Siehe Bastard 
Kunkelmagen  Blutsverwandte aus der weiblichen Linie, Kognaten 
Kusine  Bruder-oder Schwesterkind des Vaters oder der Mutter 
Legitimation  rechtliche Gleichstellung von unehelichen mit ehelichen
  Kindern 
levir  Bruder des Ehemannes, Schwager 
levir(us)  Schwager (Bruder des Ehemannes) 
Leviratsehe  Ehe eines Mannes mit der Witwe seines Bruders Ehe einer 
  kinderlosen Witwe mit dem Bruder oder nächsten Verwandten
  des Verstorbenen 
liber (libera)  ledig 
Liberei  Kinder 
liberi  Kinder Liebste Ehefrau 
Liebeskind  Siehe Bastard 
Liebste  Ehefrau(Eheliebste) 
ligatus  lat. für gebunden =Ehemann 
Magschaft  Blutsverwandtschaft 
majores  Vorfahren 
Mann  Ehemann, im Gegensatz zum unverheirateten Jüngling / 
  Junggesellen 
marita  Ehefrau 
maritus  Ehemann 
martertera magna  Schwester der Grossmutter 
martertera major  Schwester der Urgrossmutter 
mater  Mutter 
materna  Patin 
matertera  Tante (Schwester der Mutter) 
matertera magna  Schwester der Großmutter 
matertera major  Schwester der Urgroßmutter 
Matiarius  Wurstmacher 
matrima  unmündige Tochter, deren Mutter noch lebt 
matrimonialis  ehelich 
matrimonium  Ehe(schließung) 
matrimonium clandestinum  Winkelehe 
matrimonium claudicans  lat. für hinkende=rechtlich unvollkommene Ehe 
matrimonium conscientiae  heimliche Ehe 
matrimonium morganaticum  nicht standesgemäße Ehe, Ehe zur linken Hand 
matrimonium occultum  geheime Ehe 
matrimonium putativum  lat.für vermeintliche=nichtige Ehe 
matrimonium virgineum  Josephs-Ehe 
matrimorialimen  Hochzeit, Heirat 
matrimus  unmündiger Sohn, dessen Mutter noch lebt 
matrina  Patin 
matruelis  Vetter, Kusine (Kind der Schwester der Mutter) 
morganatische Ehe  Ehe zur linken Hand, matrimonium ad legem Salicam = 
  vollgültige zwischen einem Mann aus dem Hohen Adel und 
  einer ihm unebenbürtigen Frau geschlossenen Ehe, deren bürgerliche Wirkung durch einen besonderen, die Standesverhältnisse der Frau und der Kinder regelnden 
  Vertrag (clausula morganatica) ausgeschlossen ist (siehe 
  auch notorische Mißheirat) 
mundeburdus  Vormund 
Mündel  Adoptivkind, Pflegekind 
Mutter  weiblicher Elternteil 
naturlike Soen  unehelicher Sohn 
natus filia  geborene Tochter 
natus filius  geborener Sohn 
Neffe  Sohn des Bruders oder der Schwester 
nepos  Neffe, Enkel 
nepoten  bevorzugte Verwandte 
neptis  Nichte, Enkelin 
Neve  Neffe, Oheim, Vetter 
nothus  uneheliches Kind 
notorische Missheirat  unebenbürtige Heirat morganatische Ehe vollgültige Ehe 
  zwischen einem Mann aus dem Hohen Adel und einer ihm unebenbürtigen Frau ohne einen die Standesverhältnisse der 
  Frau und der Kinder regelnden Vertrag (siehe auch 
  morganatische Ehe) 
noverca  Stiefmutter 
nuptiae  Hochzeit 
nuptuvienten  Verlobte 
nurus  Schwiegertochter 
Oheim  Bruder des Vaters 
omel  Neffe 
Onkel  Bruder der Mutter, Bruder des Vaters 
orphanus  Waise 
parens  Eltern [lat.] Abk. par.: a) enger Verwandter, b) im engeren 
  Sinne Vater, Mutter (Eltern) 
Parentel  [lat. Parentela]: alle durch einen gemeinsamen Stammvater 
  verwandtschaftlich verbundenen Personen. Im deutschen 
  Recht des Mittelalters bildeten bei der Erbfolge der Erblasser 
  und seine Nachkommen die erste P., sein Vater und die 
  Geschwister sowie deren Nachkommen die zweite, seine 
  Großeltern und ihre Nachkommen die dritte P. 
parentela  Verwandtschaft [lat.]: alle durch einen gemeinsamen 
  Stammvater verwandtschaftlich verbundenen Personen. Im 
  deutschen Recht des Mittelalters bildeten bei der Erbfolge 
  der Erblasser und seine Nachkommen die erste P., sein 
  Vater und die Geschwister sowie deren Nachkommen die 
  zweite, seine Großeltern und ihre Nachkommen die dritte P. 
parentes  Eltern 
parentis  [lat.] Abk. par.: Eltern 
pater  Vater 
paternitas  Vaterschaft 
paternus  väterlich(erseits), Pate 
patrima  unmündige Tochter, deren Vater noch lebt 
patrimus  unmündiger Sohn, dessen Vater noch lebt 
patrini  Taufpaten 
patrinus  Pate 
patrius  Pate 
patruelis  Bruder des Vaters, Neffe, Vetter, Oheim 
patrus major  Bruder des Urgroßvaters 
patruus  Oheim (Bruder des Vaters) 
patruus magnus  Bruder des Großvaters 
patruus major  Bruder des Urgrossvaters 
pellex  Nebenfrau, Geliebte, Kebsweib 
per matrimonium ...  legitimiertes voreheliches Kind ...subsequens legitimatus 
per matriomonium susequens legitimatus (p.m.s.l.)  durch die nachfolgende Ehe seiner Eltern legitimiertes 
  voreheliches Kind 
petter  Pate 
posteri  Nachkommen 
privignus  Stiefsohn, d.h. aus einer früheren Ehe der Mutter, also von 
  einem anderen Vater stammend 
proamita  Schwester des Urgroßvaters 
proavia  Urgroßmutter 
proavunculus  Bruder der Urgroßmutter Schwester der Urgrossmutter 
proavus  Urgroßvater 
progener  Mann der Enkelin 
progenetrix  Stammutter 
progenies  Geschlecht, Abstammung, Nachkommenschaft 
progenitor  Stamm-Vater 
proles  Nachkomme 
promatertera  Schwester der Urgroßmutter 
pronepos  Urenkel, Großneffe 
proneptis  Urenkelin, Großnichte 
propatruus  Bruder des Urgroßvaters 
propinquitas  Verwandtschaft 
propinquus  verwandt 
pupillus  Waise 
quasimatrimonium  Josephs-Ehe 
radix  lat. für Wurzel=Ursprung, Stamm 
relicta  Witwe 
relictus  Witwer 
repudium  Auflösung einer Verlobung oder Ehe 
repudium volontarium  freiwillige Aufhebung der Ehe 
res pectus parentelae  das gesetzliche Verhältnis zu Geschwistern oder 
  Seitenverwandten 
restitutio naturalium  Ehelichsprechung unehelich geborener Kinder 
Rippe  Frau(von lat. costa) 
Royal-Deszent  Abstammungsreihe, bei der eine Person von einem König 
  abstammt 
Schnur  Schwiegertochter 
Schoßgeschwister  Halbgeschwister, die von derselben Mutter stammen 
Schwager  Ehemann der Schwester bzw. Bruder des Ehemannes 
  manchmal auch nur guter Freund 
Schwägerin  Ehefrau des Bruders bzw.Schwester des Ehemannes 
Schwägerschaft  einmal das Verhältnis eines Ehegatten zu den Verwandten 
  seines Gatten, sodann ein Personenkreis, der nicht 
  unmittelbar durch Blutsgemeinschaft, wohl aber durch 
  gewisse Ehebande gekennzeichnet ist. 
Schwertmagen  Blutsverwandte aus der männlichen Linie, Agnaten 
Schwester  weibliches Geschwisterkind 
Schwesterkinder  Cousin und Cousine bzw. so nahe Verwandte, daß man eine 
  Ausnahmegenehmigung (Dispension) zur Heirat brauchte. 
Schwieher  Schwiegermutter oder Schiegervater 
Sippe  eine nicht scharf umrissene Gruppe miteinander verwandter 
  Personen, in engerem Sinne die Gesamtverwandtschaft eines einzelnen Menschen (also auch mütterlicherseits) 
Slechte  Sippe 
Sö.  Söhne 
socer  Schwiegervater 
socer magnus  Großschwiegervater 
socer major  Urgroßschwiegervater 
socrus  Schwiegermutter 
socrus magna  Großschwiegermutter 
socrus major  Urgroßschwiegermutter 
sodalia  Gefährtin 
sodalis  Gefährte 
sodalitas  Verbrüderung 
Sohn  männlicher Nachfahre 
soror  Schwester 
soror germana  Halbschwester 
soror patruelis  Geschwisterkind, Nichte, Neffe 
sororius  Schwager (Ehemann der Schwester) 
Spindelmagen  Blutsverwandte aus der weiblichen Linie, Kognaten 
sponsa  Verlobte 
sponsa clandestina  heimliches Eheversprechen 
sponsa publica  öffentliche Verlobung 
sponsalitium  Verlobung (auch: Vermählung) 
sponsor fidei  lat. für Glaubensbürge=Taufpate 
sponsus  Verlobter 
spuria  uneheliche Tochter 
spurius  männliches uneheliches Kind, unehelicher Sohn 
Stand  Personenstand (ledig, verheiratet, verwitwet), Beruf 
Stichling  Siehe Bastard 
Stiefgeschwister  Kinder, welche denselben Vater, aber andere Mütter haben, 
  oder die dieselbe Mutter, aber verschiedene Väter haben, 
  "oder deren Vater bzw. Mutter miteinander eine neue Ehe eingegangen sind; halbbürtige Geschwister "
Stiefmutter  kein gesetzlicher sondern sprachlicher Begriff, der Ehegatte 
  im Verhältnis zu den aus einer anderen Ehe seines Ehegatten stammenden Kindern 
Stiefsohn  aus einer früheren Ehe der Mutter, also von einem anderen 
  Vater stammend 
Stieftochter  aus einer früheren Ehe der Mutter, also von einem anderen 
  Vater stammend. 
Stiefvater  der Ehegatte imVerhältnis zu den aus einer anderen Ehe 
  seines Ehegatten stammenden Kindern kein gesetzlicher 
  sondern sprachlicher Begriff 
Stuprator  unehelicher Vater, Schwängerer 
suscephix  Patin 
susceptor  Pate 
susceptrix  Patin 
swehir  Schwager 
swieher  Schwiegervater 
Tante  Schwester des Vaters Schwester der Mutter 
tichter  Enkel 
Tochter  weiblicher Nachfahre 
transversales  Seitenverwandte 
trigemini  Drillinge 
ultimus familiae  Letzter der Familie 
unehel.  unehelich 
uterini  lat. für Schoßgeschwister= Halbgeschwister, welche von 
  derselben Mutter stammen 
ux.  uxor (Ehefrau) 
uxor  Ehefrau 
uxor gratuida  Konkubine 
uxor gratuita  Konkubine 
uxoratus  verheiratet 
uxorius, ux  angetrautes Weib 
vacarus  ledig, unverheiratet 
vacaruus  ledig, unverheiratet 
Vater  männlicher Elternteil 
verh.  verheiratet 
Verwandschaft  Die auf Abstammung von einem gemeinsamen Stammvater 
  beruhende (Blutsverwandschaft) oder durch Schwägerschaft entstandene rechtliche Verhältnis zweier Personen 
  zueinander. Hiervon zu unterscheiden ist die Juristische Verwandschaft (Adoption) 
Verwandschaftsgrad  Diese sind wichtig für Heiraten und Erbschaften. Sie werden 
  nach römischer oder germanischer Art verschieden gezählt. 
  Die Römer zählen die zwischen zwei Personen liegenden 
  Zeugungen. Die germanischen Rechte berechnet die 
  Entfernung der in Frage stehenden Personen vom 
  gemeinsamen Stammvater (aber nicht einheitlich). Für 
  Mittelalter und Neuzeit ist die Festlegung der 
  Verwandschaftsgrade durch das Kanonische Recht wichtig. 
  Nach Roesler lassen sich Verwandtschaftsgrade einfach 
  durch das Verhältnis der Ahnenziffern des ersten 
  gemeinsamen Vorfahren der beiden zu vergleichenden 
  Personen ausdrücken. Das BGB (Bürgerliche Gesetzbuch) 
  folgt dem römischen Recht. 
Vetter  Kind des Onkels oder der Tante häufig Verwandter überhaupt, ohne Angabe eines bestimmten Verwandschaftsgrades 
vidna  Witwe Abkürzung=va 
vidna velicta  wieder verheiratete Witwe 
vidua  Witwe 
vidualitium  Wittum, Altenteil 
vidus  Witwer Abkürzung=vs 
viduus  Witwer 
viduus (vs)  Witwer 
virgina  Jungfrau 
Virgina casta  unberührte Jungfrau 
virgo  "Jungfrau, oft auch mit dem Zusatz ""pudica"" = sittsam "
vitricus  Stiefvater 
vollbürtige Geschwister  Kinder, die denselben Vater und dieselbe Mutter haben 
  Gegenteil:halbbürtige Geschwister 
Vorkinder  "Stiefkinder aus früherer Ehe eines Ehegatten; nicht zu "
  verwechseln mit unehelichen Kindern! 
Vorsohntgen  vor der Ehe geborener Sohn 
vota secunda  zweite Ehe 
vs  Witwer (vidus bzw. viduus) 
vulga quaesitus  uneheliches Kind 
vulgo quaesitus  uneheliches Kind 
Winkelkind  Siehe Bastard 
Witwenstuhl  Witwenstand 
Witwenstuhl rücken  Aufhebung der Gütergemeinschaft bei Wiederheirat 
Wwe.  Witwe 
Wwr.  Witwer 
Zwillinge  gleichaltrige Geschwister 
Begriff Erklärung
Abgaben Bezeichnung für Steuern, Zehnte und andere Abgaben wie z.B. Bankhühner, Bede, Billetgelder, Buschhafer, Dienstgelder, Fronhühner, Gartengelder, Guldenkorn, Heckengelder, Herrenschatz, Honnenweizen, Horngelder, Hühnergelder, Kur, Kurmede, Lehnherrenhafer, Lehnpfluggelder, Maihämmel, Osterpfennige, Pfenniggelder, Rauchhühner, Rindergelder, Schatz, Schrim, Schlachtgelder, Schützengelder, Stadtgelder, Steckengeld, Steuern, Summengeld, Vogthafer, Wachtgelder, Zehnten. 
Abgift Abgabe 
Abschoß Abzugsgelder 
Adelsprobationen auch Aufschwörungen (Nachweis adliger Abstammung in fünf oder mehr Generationen) 
Adjudikation gerichtliche Zuerkennung einer Sache 
Adoption Annahme an Kindes Statt (nur selten gestattet, wenn leibliche Kinder vorhanden waren) 
Afdracht Abzahlung, Bestätigung 
Afscheid Abfindung 
Afscheit Entlassung aus Gemeindeverband bei Wegzug 
Afterlehen von Lehensträger an Untervasallen ausgegebenes Lehen 
Akzise Verbrauchssteuer 
Alimentationskontrakt Beitrag zum Lebensunterhalt 
Allmende (mhd. Allgemeinheit), Gemeineigentum der Gemeindeglieder, von der Besiedlung freigehalten 
Allod das freie Eigentum, im Gegensatz zum Lehen 
Amptsgerechtigkeit Amtsgeld, Gebühren 
Anerbenrecht "Bäuerliches Erbrecht, das darauf zielte, den Hof auf einen von mehreren Erben (Anerben) übergehen zu lassen. Das ältere Anerbrecht (bis 1800) schloß ein Testament über den Hof aus. Das jüngere (nach 1800) trat ein, wenn der Bauer keinen Hoferben ausgewählt hatte. Die übrigen Erben erhielten eine angemessene Abfindung. "
Anfanck Zugriff 
Anfeilrecht Vorkaufsrecht des Grundherrn bei verbilligtem Preis 
Angeld "Lat. arrbo, arrha auch Drangeld, Draufgeld, Draufgabe, Haftgeld, Handgeld Teilleistung (meist in Geldform) zum Abschluß eines Vertrages bzw. Handelsgeschäftes, häufig auch im Sinne von Anzahlung auf eine Kaufsumme, die bei Vertragsabschluß sofort zu zahlen war. Der Empfänger, später auch der Geber, wurden dadurch verpflichtet (Unterpfand). Nicht selten gaben beide Vertragspartner eine Spende für kirchliche Zwecke (auch Gottespfennig gen.) oder für ein gemeinschaftliches Essen und Trinken (Leih- bzw. Weinkauf). Wollte der Empfänger des Angeldes   von Vertrag zurücktreten, mußte er das Angeld (dann Reugeld bzw. Reuegeld, lat. arrha paenitentialis, arrha poenalis genannt) zurückgeben. Ein Angeld war lange auch im Miet- und Gesinderecht üblich. "
Angriff Verhaftung 
anlangen beschlagnahmen 
Annaten (lat. annus=Jahr) Abgabe des 1. Jahreseinkommens 
Annona Großer oder Kornzehnt 
Annuitäten jährliche Abgaben zur Schuldentilgung 
Antichresis Nutzungsrecht 
anverdingen in Auftrag geben 
Anzugsgeld im Mittelalter übliche Abgabe für das Niederlassungsrecht 
Apostille Empfehlung, Ausdruck für diplomatische Einigung 
Arfpacht Erbpacht 
Arrende Rente, Jahresertrag, Teilpacht einer Domäne 
Arrest gerichtl. Auszahlungs- oder Aushändigungsverbot 
Arrondierung Abrundung eines Besitzes 
Assekuration Zusicherung, besonders der Religionsfreiheit 
Assise Versammlung von Vasallen, Lehensgericht 
autorisiren ermächtigen, im Amt bestätigen 
Averdragh Vertrag 
Avergifft Übergabe 
Bede (mhd) Bitte, seit dem 12. Jahrhundert übliche direkte Steuer, die der Landesherr von Fall zu Fall erbittet = erhebt 
Begerenslude Unterhaltsempfänger 
Behandigung Übergabe von Leibgewinnsgütern 
Beiwohner Stadteinwohner ohne Bürgerrecht 
Bergquartal (dt. + lat.): Grubenabrechnung über Gewinn oder Verlust und Festlegung der Höhe der Ausbeute bzw. Zubuße im Bergamt zu vier Terminen (Vorabend vor Reminiscere, Vorabend vor Trinitatis, am Tage Crusis [Kreuzerhöhung], Lucie) die zugleich Zahltage für das Quatembergeld waren. 
Bergrecht Auf Bergregal, Bergbaufreiheit und Berkwerkseigentum als Formen des Unternehmensrechts aufbauende Satzungen, die die Gewinnung und Aufbereitung bestimmter Minerale juristisch regelten. Das Bergregal stand ursprünglich dem König, seit dem 13. Jh. dem Lande
Besienre Zollbeseher 
Besthauptrecht "Abgabe im Todesfall vom Eigenmann konnte sein Herr das beste Stück (Vieh, Gewand, Acker, Weide) beanspruchen, die Kurmude "
Boerbuek Heberegister 
Broeken Abgaben, Bußgelder, Strafgelder 
Clacht Klage 
Codex Gesetzeswerk, -sammlung 
Consumtions-Steuer Verbrauchssteuer 
Contingent Steuerkontingent 
Contribut Steuerkontingent 
Creyse Kreisstände 
Decimae erzbischöfl. Zehnt 
Dedikation (lat.) Preisgabe des Eigentumsrechts zugunsten einer Gottheit, Stiftung eines Heiligtums 
Dedynghe Verhandlung, Vertrag 
Degedinge Verhandlung, Vertrag 
Deheme im Mittelalter Abgabe der Bauern für den Eintrieb der Schweine in die Wälder 
Departement seit dem 17. Jahrhundert in Frankreich übliche Verwaltungseinheit, unterteilt in Arrondissements 
Depositen hinterlegte (Wert-, Geld-) Sachen 
Deputat Naturalleistung, Naturallohn auch: Beamteneinkünfte 
Deputierte Abgesandte 
Diaeta Ständeversammlung, Reichstag 
Diäten Tagegeld für Abgeordnete, auch Gehalt für Bürgermeister oder Behördenangestellte 
Dimissoriale Überweisung einer Amtshandlung an eine andere Gemeinde 
Dimmissionsgelder Abzugsgelder 
Dinggeld Abgabe an den Richter für Verköstigung 
Dispens Ausnahme(bewilligung), besonders die kirchliche Befreiung von Ehehindernissen z.B. bei Heirat von Cousin / Cousinen (Kinder von Geschwistern) 
Dispensation besondere Vereinbarung 
Domäne dem Landesherrn gehörender landwirtschaftlicher Grundbesitz 
Domänenämter "eine wichtige Aufgabe der Domänenämter war die listenmäßige (tabellarische) Erfassung sämtlicher ""Prästationen"" "
Ebenbürtigkeit Ebenburt gleiche Geburt gleicher Geburtsstand 
Echte-Brief schriftliche Bestätigung (Zeugnis) für eine auswärts heiratende Person das keine Ehehindernisse (anderweitiges Verlöbnis, Heirat etc.) vorliegen. Auch Heiratsbrief genannt. 
Filiationsprobe Abstammungsnachweis, Abstammungsprobe 
Ganerben Erben eines unteilbaren Besitzes 
Geschoß "Kreuz-, Lendenschmerz aber auch Bezeichnung für Steuern, vor allem Vermögens- und Gewerbesteuer (von ""zuschießen"") "
Haftgeld Siehe Angeld 
Handgeld Siehe Angeld 
Heiratsbrief schriftliche Bestätigung für eine auswärts heiratende Person, daß keine Ehehindernisse vorliegen 
Helvetisches Bekenntnis (H.B.) reformiertes Bekenntnis 
imprägnieren schwängern 
Kolonat Besitz in erblicher Pacht. 
Kreysstende Kreisstände 
Kundschaft Urkunde, die dem Handwerksgesellen von der Innung der Stadt, in der er gearbeitet hatte, ausgestellt wurde 
Lantman Beisitzer im Gericht 
Latengerichte Schöffengerichte 
Laudemien Abgabe von Erbpächtern bei Besitzwechsel 
Legitimation rechtliche Gleichstellung von unehelichen mit ehelichen Kindern 
Lizenten Zölle, Zollrechte, auch Wasserzölle 
Manngelder Lehenseinkünfte, Handgeld der Soldaten 
Matrikel (Kirchenbuch-)Register, Verzeichnis 
Moratorium Aufschub fälliger Zahlungen 
Mündel Adoptivkind, Pflegekind 
mündig grossjährig, volljährig 
Nachgedinge Niedergericht 
Naturalisation Erteilung der Staatsbürgerschaft an Ausländer 
Niederlagsbesitzer Niederlage (Handelsrecht) = Niederlassung: Eine gewerbliche Niederlassung liegt vor, wenn der Gewerbetreibende einen zum dauernden Gebrauch eingerichteten, ständig benutzten Raum für den Betrieb seines Gewerbes besitzt 
Nobilitierung Erhebung in den Adelsstand 
Notable angesehene Persönlichkeiten 
Noterbe notwendiger Erbe, Pflichtteil 
Obligationen Pfand- und Schuldverschreibungen 
Option freie Wahl, Selbstbestimmung 
Ordal Urteil 
Ordel Urteil 
Pastor loci Ortsgeistlicher 
Petition Bitte, Beschwerde 
Pfründen kirchlichen Einnahmen ohne eig. Gegenleistung 
Population Bevölkerung 
Präsentationsrecht Vorschlagsrecht bei der Besetzung kirchlicher Stellen 
Presbyter Ältester (ref. Kirche) 
Presbyterium Kirchenrat einer Gemeinde 
primus acquivens [lat.] erster Lehnserwerber (z. B. der erste einer Familie, der ein Lehnsgut erworben hatte) 
Procurator Stellvertreter, Fürsprecher 
Pupillenkollegium Vormundschaftsbehörde 
Quijtbrief Freibrief 
ranzionieren = loskaufen, einen Kriegsgefangenen durch Auswechslung befreien, sich selbst r. - aus der Kriegsgefangenenschaft entweichen. 
Rat "[ahdt., ""beratende Versammlung""] allgemein Kollegium an der Spitze einer staatlichen Gliederung, Körperschaft, Kooperation. Stand entweder als beratendes Gremium der Leitung zur Seite oder realisierte selbst die kollektive Leitung. in der städtischen Verf"
ratificatio lat. Siehe Ratifikation 
Ratifikation lat. ratificatio: Bestätigung, Genehmigung, z.B. von Kauf- und Verkaufsverträgen durch das entsprechende Amt (Amtmann) oder den Grundherrn 
Reallasten Zusammenfassung für Zehnt, Hand- und Spanndienste usw. 
Realsteuern Grundsteuer und andere Grundstückssteuern 
Receptur "von lat. recipere = empfangen. Einnahmestelle, Kasse "
Regalien Hoheitsrechte 
Requirent Antragsteller 
Reskript Antwort, Bescheid oder Verfügung 
Restitution Wiederherstellung des früheren Rechtsstandes 
Revers Bestätigung, im Lehnsrecht des Beliehenen über die Beleihung und die übernommenen Pflichten 
Rezeß Zurücktreten, Abschied Schriftlich niedergelegtes Ergebnis von Verhandlungen berühmt die Hanse-Rezesse. 
Säkularisation Verweltlichung, Übergang von Kirchengut in weltliche Hand 
Scependom Gerichtssprengel - Schöffen- oder Scheffentum 
Schultheiß "[ahdt. ""Leistung Befehlender], Schulze [spätmhdt.], lat. scultetus: städtische Gerichts- und Gemeindeverfassung: dem städtischen Rat gegenüber Beauftragter des Landes- bzw. des Grundherren zur Ausübung der Verwaltungshoheit und Rechtspflege (lat. praeco u"
Statthalter "vom Großen Kurfürsten während des Konflikts mit den Städten in Preußen eingesetzte regierende Personen auch Stattholler. Bezeichnung für den Lohnhofmann (Gutsangestellten, der auf einem Vorwerk die Aufsicht führte) "
Ungeld Verbrauchssteuer, Getränkesteuer 
Ungelt Verbrauchssteuer, Getränkesteuer 
Zertifikat Beglaubigungsschreiben 
Zuchtgeld Zuwendungen an einen Vormund für eine(n) Unmündige(n) bzw. Waise zur Finanzierung der Erziehung 
Begriff Erklärung
10bris Dezember
7bris September
8bris Oktober
9bris November
Altweibersommer Ende September bis Mitte Oktober. Beschreibt einen sehr schönen, warmen Sommerausklang.
Brachet Juni
Brachmonat Juni
Brachmond Juni
Christmond Dezember
Datum ut retro das Datum wie umstehend (angegeben)
Datum ut supra das Datum wie oben (angegeben)
dezembris Dezember
Eisheilige Mitte Mai
Erntemonat August
Erntemond August
Ernting August
Gilbhard Oktober
gode Vridage Karfreitag
Gregorianischer Kalender Der Gregorianische Kalender ist der heute gültige Kalender. Er löste am 15. Oktober 1582 den Julianischen Kalender ab. Siehe auch Nilkalender.
Grünmonat April
Hartung Januar
Herbstmonat September
Herbstmond September
Heuert Juli
Heumonat Juli
Heumond Juli
Hornung Februar
Hundertjähriger Kalender Abt. Mauritius Knauer entwickelt den immerwährenden Kalender, indem er 7 Jahre lange genau das Wetter beobachtete. Sein Wunsch war es, den Bauern der Region seines Klosters und auch denen im weiteren Umkreis Hinweise zu geben, wie sie ihre Arbeit am nutzbringensten gestalten sollten. Abt. Mauritius Knauer starb am 9.November 1664. Der Arzt und Verleger Dr. Hellwig verwandelte den immerwährenden Kalender 1701 in den hundertjährigen und festigte somit seine nun schon über 300 jährige Bedeutung.
Hundstage Ende Juli
Immerwährender Kalender Siehe hundertjährigen Kalender.
Jänner Jannuar
Julmond Dezember
Lenzing März
Lenzmond März
lofrote November
Losnächte Früher gab es viele Rituale, welche in den Losnächten abgehalten wurden. Heute kennt man nur noch das Bleigießen. Die Bräuche verbindet man mit dem früheren allabendlichen Zusammensein in der Bauernstube. Dort wurden alte Geschichten erzählt und die Geschehnisse im Dorf und Familie erörtert. Als Losnächte gelten die Nächte vor: 30. November : Andreastag 25. Dezember: Weihnachtstag 1 Januar: Neujahrstag 6. Januar: Dreikönigstag
Lostage Die Losnächte haben nur bedingt hiermit etwas zu tun. Die Lostage sind für Bauern und Gärtner von besonderer Bedeutung, da man dann oft exakte Wetterprognosen erstellen kann.
2. Februar Mariä
Lichtmeß 22. Februar Petri Stuhlfeier
25. März Mariä Verkündigung
27. Juni Siebenschläfertag
15. August Bartholomäustag Tage zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag.
Maien Mai
Nebelmond November
Nebelung November
Nilkalender Die alten Ägypter richteten Ihre Zeitrechnung nach ihrem heiligen Fluß, dem Nil. Aufgrund seines Steigens und Fallens erkannten Sie zwölf Monate mit jeweils 30 Tagen. Für die fünf fehlenden Tagen hängten die Ägypter nach zwölf Monaten einfach einen dran. Somit entsprach der dem heutigen Jahr. Julius Cäsar übernahm den Kalender als Julianischer Kalender. 1582 entschloß sich Papst Gregor XIII. den nach 1600 Jahren unstimmigen Kalender (10 Tage Differenz) anzupassen und ließ auf den 4. Oktober 1582 sofort den 15. Oktober folgen. Gleichzeitig wurde das Schaltjahr eingeführt, welches ausfällt, wenn ein Jahrhundert vollendet ist, außer die Jahreszahl ist durch 400 teilbar. Somit war 2000 ein echtes Schaltjahr mit dem 29.Februar.
novembris November
octobris Oktober
Ostermond April
Raunächte Die zwölf Raunächte dauern vom 25. Dezember bis 6 Januar. In dieser Zeit treiben nach alten Überlieferungen böse Geister und Dämonen ihr Unwesen.
Schafskälte im Juni
Scheiding September
Schwendtage Die Schwendtage stammen noch aus dem heidnischen ROM. An diesen Tagen war es verboten etwas neues anzufangen und außerdem mußte an diesem Tage die Arbeit ruhen. Die Bedeutung hat sich auf dem Land noch bis in unsere Tage gehalten. Januar 2. 3. 4. und 18. Februar 3. 6. 8. 16. März 13. 14. 15. 29. April 19. Mai 3. 10. 22. 25. Juni 17. 30. Juli 19. 22. 28. August 1. 17. 21. 22. 29. September 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. Oktober 3. 6. 11. November 12.
septembris September
spurk Februar
styli veteris nach altem Stil, damit wird meist (immer) die alte Zeitrechnung angesprochen, die seit der Gregorianischen Kalenderreform 1582 mit verschobenen Tages und Monats-Daten (10 bis 11 Tage Unterschied) im protestantischen Deutschland gebräuchlich war. Gegensatz: Neuer Stil, der 1700 auch von den deutschen Protestanten eingeführt wurde.
Vridage Karfreitag
W. Woche
Weinmonat Oktober
Weinmond Oktober
Wonnemond Mai
Xbris Dezember
frühere Bezeichnung heutige Bezeichnung
Abweichen Durchfall
Abzehrung Tuberkulose, Kräfteverfall
Abzeß Eiterbeule
Ader (blinde, goldene) Hämorrhoiden
aeger krank
Aeres Ausschlag
Afel Wundentzündung
Agonia Todeskampf
Albschoß Rheumaschmerzen, Hexenschuß
Aliptes Arzt
Alp Angstzustand
am (innerlichen) Höchsten Krämpfe
Andreas-Krankheit Gicht
Angina Mandelentzündung, Halsentzündung
Angst Beengung, Schmerz
Anmal Aussatz-, Pestflecken, Muttermal, Pockennarben
Antoniusfeuer Gesichtsrose, Mutterkornbrand, Milzbrandrotlauf
Antrax Blutgeschwür
Apoplexie Gehirnblutung, Schlaganfall
Apostema Eitergeschwür, Abszeß
Archetra, Archiater Arzt
Ardura Entzündung
arme Kränke Epilepsie
Arteticus gichtig, Gelenkleiden
arthriticus gichtkrank, rheumatisch, gelenkleidend
Arthritis Gelenkentzündung, Gicht
Atra billis Gelbsucht
Atzmann Schwindsucht
Aufblähen Kolik
Aurogo Leber-, Gallenerkrankung, Gelbsucht
Aussatz Lepra
Auszehrung Tuberkulose, Kräfteverfall
   
Balbina Kropf
Balbus Stotterer
Bangigkeit Krämpfe (Magen-Darm)
Bangigkeit der Kinder Krämpfe
Barmgrund Ausschlag, Grind, Hautkrankheit
Barpel Kinderpocken
Bäuschel Tuberkulose, Schwindsucht
Bauster Asthmatiker
Begabung Krämpfe
Beinfraß Knochenfraß
Bereden Behexen
Berle Blutgeschwulst
Berpel Kinderpocken
Bettfall Sterbefall
Beuschel Schwindsucht
Beutelmann Fieber, Schüttelfrost
Blarr Starblindheit
Blärr (Blarre) Geschwulst, Geschwür
Blatter Haustausschlag, Pocken, Masern
Blattfluß Ruhr
blauer Husten Keuchhusten
Blausucht Durchblutungsstörungen, Kreislaufkrankheit
Blessur Verwundung
Blödigkeit Krankheit, Schwäche
Blödigkeit der Augen Fehlsichtigkeit
Blootfinne Furunkel
Blutfluß, Blutgang, Blutlauf Ruhr, Durchfall
Borngrund Ausschlag
böse Flecken Pestbeulen
böse Hitze Fieber
böse Kränke Gicht, Pest
böse Raude Aussatz, Lepra
böse Staupe Epilepsie, eitrige Hautkrankheit
böser Bradem Atemnot
böses Wesen Krämpfe
Bostkrankedage Tuberkulose
Bradem (Brodem) böser Atemnot
Bradem, böser Atemnot
Brägenschärf bösartiger Kopfgrind
Brand brennende Krankheiten, (selten) Typhus
Brand (kalter) Gewebeabsterben
Bräune Diphtherie
Brest Bruch, Krankheit, Epilepsie
bresthaft verstümmelt, krank
Brosa venenosa Blutgeschwür
Brustbräune Herzanfall
Brustgeschwer Lungenentzündung
Brustkiste Asthma, Atembeschwerden
Brustkrankheit Auszehrung
Bürzel Influenza, Grippe
Busse Knochenfraß, Krebs
   
Cachexia Tuberkulose, allgemeiner Kräfteverfall, Schwindsucht
cachexicus tuberkulös, körperlich verfallend
Cancer, Carcinoma Krebs
Cardialgia Magendrücken
Cephalea Kopfschmerz
Certamen Todeskampf
chirager, chiragricus, Chiragra handgichtig
Cholica passio Gallenbrechruhr
Cibalium passio Krankheit der Verdauungsorgane
Cirogia Handgicht
Cirologus, Cirurgicus Wundarzt
clinicus bettlägerig
Coma febrile Influenza
Contagio Pest
Contraktur Muskelschrumpfung
   
Dampf Asthma, Atembeschwerden
Darre Schwindsucht
Debilitas Schwäche
Debilitatio Lähmung
decrepitas Altersschwäche
deflorata entjungfert, geschwängert
defunctus gestorben
Delocation, Dislocatio Verrenkung
demortuus verstorben
denatus gestorben
Dislocatio Verrenkung
Dissenteria, Dysenteria Duchfall, Ruhr
Dissolutio Auflösung, Schwäche
Dörrsucht Schwindsucht
Drösebleder Windpocken
Drüsen Pestbeulen, Eitergeschwüre, Geschwülste
Dumpf Asthma
Durchlauf Diarrhoe, Ruhr
Durchschlechten Ruhr
Dürre, Dürrsucht Schwindsucht, Abmagerung, Tuberkulose, Rachitis
Dusel, Düsel Pest, Typhus, Grippe
Dyscasia Unwohlsein, Durchfall, Ruhr
Dyselitis rote Ruhr
Dysenteria Durchfall, Ruhr
Dyskrasie Krankheit im Allgemeinen
Dyspnoea Atemnot
   
Eiß Abszeß, Geschwür
Eiterfieber Blutvergiftung
Elend Epilepsie, körperliche Not, schwere Krankheit
Elephantenkrankheit Aussatz, Lepra
Emanatio Ausfluß
Emissio Pest
empicus lungenkrank
Engbrüstigkeit Asthma
Engerling juckende Hautkrankheit
englische Krankheit Rachitis
englischer Schweiß Schweißfieber, Pest
epidem. Seitenstechen Influenza
erfrorene Lungen (chronischer) Lungenkatarrh
Erisipel Rose
Erstörung Krampf, Lähmung
Eructuatio Auswurf, Aufstoßen
Ettich Schwindsucht, Asthma
Excrementum Auswurf
Excretio Ausscheidung
Exitus Tod
Exulant (Glaubens-)Flüchtling
   
Falbel Epilepsie
fallende Krankheit Epilepsie
Fallsucht, Fallübel Epilepsie
Falnei (Fallübel,-sucht) Epilepsie
Fäule Geschwür, Krebs
faules Fleisch Krebs
Faulfieber Typhus
febricare fiebern
Febris Fieber
Febris catharalis Katarrhfieber
Febris lenta schleichendes Fieber
Febris putrida fiebrige Blutzersetzung, Typhus
Feuer (Haut-)Entzündung, hohes Fieber, Pocken, Scharlach
Fieber (gelbliches) Gelbsucht
Fieber (hektisches / zehrendes) Tuberkulose, Schwindsucht
Fieber, hitziges Typhus
Flaten Blähungen
flebomotare, flebotomia zur Ader lassen
flechtende Krankheit Ruhr
Flecken (böse) Pestbeulen, Aussatz
Flecken (rote) Masern, Röteln
Fleckfieber Typhus
Fleisch, faules Wunden, Krebs
Fluß Schlaganfall, Rheuma, Gicht, Ekzem, Sekretion
Flußfieber Influenza, Katarrh
Fluvius Schlaganfall, Rheuma, Gicht, Ekzem, Sekretion
foetidus stinkend
Fomentationes Blähungen
fornicatio verbotener ausserehelicher Geschlechtsverkehr, Ehebruch
fötidus stinkend
Fraisch, Fraisen Anfall, Epilepsie, Tobsucht, Krampf
Franzosen Syphilis
französische Krankheit Syphilis
Freisch Schrecken, (Schlag-)Anfall, Krämpfe, Tobsucht
Freischlein Schlaganfall
Frieseln Ausschlag, Masern
Fulmine ictus vom Blitz erschlagen
   
Galle, schwarze Melancholie
Gallenfieber Typhus
Gallische Krankheit Syphilis
Gallsucht Gelbsucht
Gefreisch, Gefraisch Krampf, Epilepsie
gelbliches Fieber Gelbsucht
Gerinn Blasen- oder Nierenstein
Geschoß Hexenschuß
Geschwulst Wassersucht
Geschwür eitrige Wunde
gibberosus bucklig, verwachsen
Gicht Lähmungen, Rheuma
Gichter Krämpfe, Pestanfall
Glandines Lymphgeschwulste
Glaucoma grüner Star
glaucomaticus starblind
Glaukoma grüner Star
Gliederkälte Gelenkrheumatismus
Gliederschwamm Krebsgeschwulst, Gelenkentzündung
Gliederverstopfung Schlaganfall, Lähmung der Gliedmaßen
Gnarrband / Gnurrband Sehnenscheidenentzündung
gravida schwanger
Gravitas Schwangerschaft, Schwäche
Gravitas mentis Schwermut
Gries Gallen-, Nierensteinschmerzen
grimme Mutter Kolik
   
Haemorrhia, Haemorrhoia Blutfluß
Halsbräune Diphterie, Krupp
Halsgichter Diphtherie, Krupp
Halskrankheit Diphtherie, Krupp
Hämophysie Blutspucken
Härte Anschwellung, Geschwulst
Hauptfluß Nasenkatarrh Stirnhöhleneiterung
Hauptkrankheit Gehirnhautentzündung, Typhus
Hauptnagel Kopfschmerz
Hauptschuß Sonnenstich
Hebetado, Hebetudo Schwachsinn, Stumpfheit
hecticus tuberkulös
Heisch Entzündung, Geschwulst
Hektik, hektisches Fieber Tuberkulose
Hemicrania Migräne
Hernia Leistenbruch
Herznot Herzkrampf, Herzleiden
Herzspann, Herzspere (Herz-) Asthma
Hictericus gelbsüchtig
Hinfallendes Epilepsie, Fallsucht
Hirnfieber Hirnhautentzündung, Meningitis
Hirnfluß neuralgischer Kopfschmerz
Hitze, böse hohes Fieber
hitzig(es) Fieber Typhus
hitzige Krankheit Typhus
hitziger Magen Magenkatarrh
Höchsten (am innerlichen) Epilepsie, Krämpfe
Hüftweh Ischias
Hünsch Pestfieber, Beulenpest
Husten, blauer Keuchhusten
Hydropicus Wassersucht
Hydrops Ödembildung, Wassersucht
frühere Bezeichnung heutige Bezeichnung
Icterus Gelbsucht
Imago mortis Scheintod
imprägnieren schwängern
Infirmatis Schwäche, Krankheit, Seuche
Inflammatio Röte, Entzündung, Hautrötung
Inflatio Blähung, Ohrensausen
Influenza Grippe
Inguinaria pestis Leistenpest
innerl. Höchsten (am) Epilepsie, Krämpfe
Inokulation Pocken-Impfung
inprägnieren schwängern
Insanus wahnsinnig, verrückt
insatanatus vom Teufel besessen
insitivus angeboren
Involutio senilis Altersschwäche
   
Jahr, übles Augenkrebs
Jammer Epilepsie, Krämpfe, Kindesschwäche
Jobst-Krankheit Aussatz, Skorbut
Juck Krätze
   
Kaat eiterndes, faulendes (Krebs-) Geschwür
Kalte, Kaltweh Schüttelfrost, Wechselfieber
kalte Lungen (chronischer) Lungenkatarrh
kalter Brand Gewebeabsterben
kalter Magen Magenkatarrh
Kanker, Kancer Geschwür, Krebs
Kartanie, Kartenie Wechselfieber
Kaule Geschwulst, Knoten
Kehlfluß Kehlkopf-Katarrh, Influenza
Keiende Sichtage Asthma
Keist, Kister Engbrüstigkeit
Kelch Kropf
Kellerfieber Winzerkrankheit
Kellerkindbett heimliche Niederkunft
Kinderblattern, Kinderflecken Masern, Pocken
Kinkhoost Keuchhusten
Kister Asthma, Speichelsekrete
Klamm Krampf, Luftröhrenkrampf, Krupp
kleine Not Durchfall, Harndrang
Klemme Kinderkrampf
Kneif Kolik, Bauchgrimmen, Juckreiz
Knollsucht Aussatz
Knüttel Beulen, Geschwüre
Koegen Lungenseuche
Kog(e) Pest, Lungenseuche
Kohl(e) Karbunkel, Pestbeule
Kontagion Pest, Seuche
Kontraktur Krampf
Koolke Kolik, Leibschmerzen
Koortsen Fiebererkrankung
Kopfwüstigkeit Grippe
Korn Drüse
Korsen Fieber, Auszehrung
Kot, Kothe Karbunkel, Krebs
Kotz Eiterbeule
Krämpfe Gehirnkrankheit, Nervenkrankheit
Kränke Epilepsie, Gicht
Krankheit, englische Rachitis
Krankheit, fallende Epilepsie
Krankheit, flechtende Ruhr
Krankheit, französische Syphilis
Krankheit, hitzige Typhus
Krankheit, schlechte Krebs
Krankheit, spanische Syphillis
Krankheit, ungarische Wechselfieber, Typhus, Ruhr
Kratzmutter Magenkrampf
Krenke Epilepsie
Krewt Krebs
Kriebelkrankheit Krampfsucht, Mutterkornvergiftung
Krips Grippe
Kruphals, Krupp Kropf
   
Landlauf Ruhrepidemie
lectulo im Bett verstorben
Leid Krankheit, Epilepsie
Lepra Aussatz
Lethargus Schlafsucht
Letze Krankheit, Versehrung, Verletzung
liber ledig
Luctuosa Sterbefall
Lues ansteckende Krankheit, Pest
Lunge, erfrorene Lungenkatarrh
Lungen, kalte (chronischer) Lungenkatarrh
   
Magen, hitziger, kalter Magenkatarrh
Mager Hautgeschwür, Räude, zehrende Flechte
Malatzie Lepra, Krebs
Maledey Lepra, Krebs
Malesanus toll, wahnsinnig
mancus gelähmt
Mania Wut, Wahnsinn
Marasmus senilis Altersschwäche
Markolf Kropfdrüse
Mase Pestzeichen, Pockennarben
Masel-, Masseln-, Miselsucht Hautkrankheit, Aussatz
Maser Hautknolle, Gichtknoten
Masselnsucht Aussatz, Lepra
Materna venerica angeborene Syphilis
Matrikel (Kirchenbuch-)Register, Verzeichnis
Melancholie Trübsinn, Schwermut
Meningitis Hirnhautentzündung, Hirnfieber
Mente captus Wahnsinniger
Meuchel verheimlichte Krankheit
Meuchler Rheumatismus
Milz, verstopfte Leberverhärtung, Melancholie
minderer Schlag Zungenlähmung
minuare zur Ader lassen
Misere (Kot-) Erbrechen, Krebs
Miserere Magen-Darm-Infektion, unheilbares Leiden
Misskram Fehlgeburt
möckele bald sterben
Morbus Krankheit
Morbus psychicus Nervenleiden
Morbus regius Aussatz, Lepra
Morphea Lepra (von der Nase ausgehend)
mort(uus) gestorben
Mortalitas Sterblichkeit
Mortalitas sacra Pest
Mortuarium Sterbefall
Morve Aussatz
Mückele, Mügele Eiterbeule, Geschwür
Mutter, grimme Kolik
Mutterfrais Kindbettfieber
   
Nachtschaden Alpdruck, Alptraum
Namhardt Sterbefall
Nascendiae Geburtswehen
Nervenfieber Typhus
Nesselwurm Bandwurm
Noli me tangere Geschwür, Krebs
Nösch (Nosch) Gicht, Rheumatismus, Delirium
Not, kleine/schwere Durchfall, Epilepsie
Nürnberger Pipf / Pips Grippe, Influenza
   
ob(iit) starb
Obus Blind
Ölschenkel Ödembildung an den Beinen, Geschwüre
orbus blind
Orexis Erbrechen
Orke Heiserkeit
   
Palo Pest, Seuche
Papula Pestbeule, Blattern, Hautknoten, Ekzeme
Paralysis Gicht, Krampf, Schlaganfall, Gliederlähmung
paralyticus gelähmt
Paucken Geschwulst
Percussura Wundmal, Ausschlag
Pestblattern Pestbeulen
Pestilentiarius Pestarzt
Pestilenz Seuche, Pest
Petetchen Flecktyphus, Pestfieber
Petrae vesicae Blasensteine
Pfies, Pfis Geschwulst
Pfneche Atembeschwerden, Asthma
Pfnusel Katarrh, Schnupfen
phlebotomare zur Ader lassen
Phrenesia Wahnsinn
Phtisis, Phtysis Abmagerung, Schwindsucht, Tuberkulose
Piergen Geschwür, Geschwulst
Pipf, Pips (spanischer) Influenza, Grippe
Pips Influenza
Plage Pest, Syphilis, Wechselfieber
Plarre Geschwür, Geschwulst
Plemen Wunde
Plerre Hautausschlag, Pocken
Pleurisie Lungenentzündung
Pleurotides Rheuma, Seitenstechen
Plörsie Ruhr
podager gelähmt, lahm am Fuß
Porpeln Pocken, Masern, Röteln
praecox partus Frühgeburt
preßhaft/presthaft krank
Prest Bruch, Epilepsie, Krankheit
puerpera Wöchnerin
Puerperium Wochenbett, Entbindung, Kindbett
Punctio laterum Seitenstechen
Purrjack Krätze
Pus Eiter, Fäulnis
Pusseln, Pustella, Pustula Blattern, Pocken, Bläschen
frühere Bezeichnung heutige Bezeichnung
Quartanfieber Malaria, Wechselfieber
Quirins-Marter, Quirinus-Marter Pest
   
Räcke, Rücke, Rähe Gliedersteife
Raude Hautkrankheit, Aussatz
Raude, Räudigkeit Hautkrankheit, Aussatz, Lepra
Rheuma Schnupfen, Katarrh
Riesel Scharlach, Masern, Röteln
Ritt Fieber, Schüttelfrost
Rittung Gliederreißen
Rose Hautrötung, Pestbeule, Entzündungen
Röt(el) Masern, Rote Ruhr
rote Flecken Masern, Röteln
Rotewehe rote Ruhr, Blutfluß mit Kolik
Rugitus Magen-/Darmbeschwerden
Ruptura Verletzung, Zerreißung
Rütteln Masern, Blauruhr
   
Salzfluß wässriges Geschwür
Sanies Eiter(ung)
Sankt Markoen Kropfdrüse, Scrofulosis
Sankt-Andreas-Krankheit Gicht
Sankt-Antoni-Rache Pestbeule, Rotlauf
Sankt-Antonius-Feuer Gesichtsrose, Mutterkornbrand, Milzbrandrotlauf
Sankt-Jobst-Krankheit Aussatz, Lepra, Skorbut
Sankt-Quirinus-Marter Pest
Saucium Wunde
Scabea Aussatz, Krätze
Scabiose Krätze
Scarlatum Scharlach
Scerbuck Skorbut
Schabe Krätze, Wurmkrankheit
Schapp Krätze, Wurmkrankheit
Scharbock Skorbut
Scharre Krätze
Scharte Verstümmelung, Narben
Schäuerchen kurzfristige Erkrankung
Schaumlöffelgeschwür Karbunkel
Schelde Ausschläge
Schelm im Leibe verborgenes Übel
Scherbock Mundfäule, Krätze
Scheuerchen Zahnkrämpfe, Epilepsie
Schlacht Ausschlag
Schlafkrankheit Grippe
Schlag, minderer Zungenlähmung
Schlagfluß Schlaganfall, Gehirnblutung
schlechte Krankheit Krebs
schlechten Durchlauf Ruhr
Schleimfieber Typhus
Schleimfluß Typhus
Schlier eiterndes Geschwür
Schnürken Kinderzahnkrämpfe, Epilepsie
Schütt Fieber, Schüttelfrost
Schwamm (Krebs-)Geschwulst
Schwämmchen Mundgeschwür
schwarze Galle Schwermut, Trübsinn
schwarzer Tod Pest
Schwarzgalligkeit Schwermut, Trübsinn
Schweine Abmagerung, Tuberkulose
Schweiß (englischer) Fieber mit starker Schweißbildung, Tuberkulose
Schweißsucht Fieber mit starker Schweißbildung, Tuberkulose
Schweißsucht (englische) Schweißfieber, Pest
schwere Not Durchfall, Epilepsie
Schwinde Abmagerung Schwinden aller Glieder Muskelschwund
Schwindsucht Tuberkulose, Kräfteverfall
Schwulst Anschwellung, meist Krebs
Scirrhus Krebsgeschwulst
Scotonia Schwindel, Ohnmacht
Sechs Wochen Kindbett (-fieber)
Secundae Nachgeburt
Segen Hautmale, Hautgeschwüre als Pestzeichen
Sehr Ausschlag, Entzündung, schmerzende Krankheit
senectus Greisenalter
Senex Greis
Senium Altersschwäche
sensibus excessus bewußtlos
Seuche (ziehende) Gliederschmerzen, Krampf, Epedemie
Sincopa Atemnot, Herzbeschwerden
sinnlos besinnungslos, geisteskrank
Sirey Krätze, Flechte
Soda Geschwür, Kopfweh
Sonnenschuß Sonnenstich, Kopfschmerz
Soor Mundgeschwür
spanische Krankheit Syphilis
spanischer Pipf / Pips Grippe, Influenza
Spasmus Krampf
Speer Muskelkrämpfe
Squinantia Halsentzündung
St. Markoen Kropfdrüse, Scrofulosis
St.-Andreas-Krankheit Gicht
St.-Antoni-Rache Pestbeule, Rotlauf
St.-Antonius-Feuer Gesichtsrose, Mutterkornbrand, Milzbrandrotlauf
St.-Jobst-Krankheit Aussatz, Lepra, Skorbut
St.-Quirinus-Marter Pest
Staupe böse eitrige Hautkrankheit, Kinderkrämpfe
Staupe (oder böse Staupe) Schüttelfrost, Hautkrankheit, Epilepsie
Steckfluß Bronchitis, Asthma
Sterbensläufe Pestepidemie
Stickfluß Bronchitis, Asthma
Stickfraisen Hustenkrämpfe
Stigma Brandmal, Wundmal
Stilopus Gesichtsgeschwür
Stolidus Geisteskranker
Stomaticus morbus Skorbut
Stranguria Harnzwang
Strauch Influenza, Rheumatismus
Struma, Strumm Kropf, Drüsengeschwulst
Stuch Influenza, Rheumatismus
Stuprum violentium Vergewaltigung
Sucht Krankheit, Pest, Ruhr
Sucht, weiße Syphilis
Sucht, fallende Epilepsie
Sudor anglicus Fieber mit starker Schweißbildung, Tuberkulose
Sudor letalis Todesschweiß
Suffosio grauer Star
Surdamen Taubheit
Swär Geschwür
Swulst Geschwulst
Synclus anhaltendes Fieber
Syncopa Ohnmacht
Synoc(h)lus anhaltendes Fieber
   
Tabes Tuberkulose
Tabes (Tabitudo) Auszehrung, Schwindsucht
Tabes dorsalis Rückenmarksschwindsucht
Tabes intestinalis Darmtuberkulose
Tabituda Tuberkulose
Tabum Eiter, Verwesung
Tannwäschel, Tannwätschel Influenza
terminatus gestorben
Terminen Kinderzahnkrämpfe, Epilepsie
Terror leti Todesahnung
Tod, schwarzer Pest
Tolk Wundgeschwür
Tölzel Beule, Geschwulst
Torment jede zum Tode führende Kinder-Krankheit
Tortio Leibschmerzen
Totenübel Aussatz, Krebs
toxicus vergiftet, giftig
Tribulatio Leiden, Beschwerde, Drangsal
Trommelsucht Bauchhöhlenerkrankung (Darmverschlingung u.ä.)
Trumsel Schwindel, Schläfrigkeit
Truncatio Verstümmelung
Tuber, Tumor Geschwulst
Typhlitis Blinddarmentzündung
   
übles Jahr Karbunkel (großes Furunkel), Augenkrebs
Ulcus, Ulceratio Magengeschwür; Auswuchs
Unflat Exkremente, fiebriges Delirium
ungarische Krankheit Ruhr, Wechselfieber
Unglück Epilepsie, schwere Krankheit, chronische Krankheit
Unleratio (Magen-)Geschwür
Urschlächten Blattern, Pocken, Epilepsie
   
Valentinskrankheit Veitstanz, Epilepsie
Valvel Epilepsie
varicosus mit Krampfadern behaftet
Variola Blattern
Venae sectio Aderlaß
Vergicht Rheumatismus, Arthritis
Verjauchung Gewebezerfall
verlassen belehnen
verstopfte Milz Schwermut, Leberverhärtung
Verzehrung Auszehrung, Schwindsucht
Vesania Wahnsinn
Vesicae petrae Blasensteine
Veternus Schlafsucht, Lethargie
Vetula Greisin
Viola Vergewaltigte, Entjungferte
Violatio Vergewaltigung
Vipex Strieme, Schwiele
Virgina casta unberührte Jungfrau
Viscera Eingeweide
   
Wassergalle Ausschlag
Wasserscheu Tollwutsymptom
Wehtag Epilepsie
Weichselzopf Haarwurzelerkrankung mit nässender Flechte
weiße Sucht Syphilis
Wesen, böses Krämpfe
Windtripper Harnröhrenentzündung
Wochen (sechs) Kindbett (-fieber)
Wolf Krebs, Knochenfraß
Würgengel Pest, Pestseuche
Wurm Krebs
Wurmfieber Darmkatarrh, Typhus
   
Zehrendes Fieber Tuberkulose
Zehrmilbe zehrende Hautkrankheit
ziehende Seuche Krampf, Epilepsie
Zips Grippe
Zornkrankheit Wutanfall, Tobsucht
Zwang Durchfall